Zum Anfang

Der Delbrücker SC zu Gast bei der HSV

Holger-Wortmann

Hallo liebe Fußballfreunde!

Ich begrüße Sie zum zweiten Heimspiel der noch jungen Saison 2010/2011 in der EVORA-Arena. Auch in diesem Heimspiel trifft die HSV auf einen alten Weggefährten - den SC Delbrück, dessen Anhänger ich ebenfalls ganz herzlich begrüße.

Was können wir von unserer neu formierten Mannschaft erwarten? Der Saisonstart war durchwachsen. Mit einer großen Energieleistung wurde im ersten Heimspiel der FC Eintracht Rheine in Unterzahl bezwungen. Eine Leistung, die bei Mannschaft und Anhängern gleichermaßen Appetit auf „mehr" gemacht hat.

Die dargebotene Leistung in Dornberg am vergangenen Sonntag war dann allerdings sehr ernüchternd. Ohne große Leidenschaft wurde eine große Chance verpasst, einen optimalen Saisonstart hinzulegen. Es geht in der Westfalenliga nun mal nicht ohne die Bereitschaft Wege zu gehen, die eventuell auch mal weh tun können. Diese Erfahrung hat unser Gegner, der SC Delbrück, in der vergangenen Saison auch gemacht. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit unserem ehemaligen HSV Spieler Florian Kraus und erwarte einen Gegner, der für mich auch zu den absoluten Titelfavoriten gehört. Delbrück hat, ähnlich wie wir, einen größeren personellen Umbruch vollzogen und ist trotzdem prima in diese Saison gestartet. Für uns gilt es, an die Leistungen aus der Vorbereitung und der ersten Pflichtspiele (Gievenbeck und Rheine) anzuknüpfen. Dabei hoffen wir natürlich auch darauf, dass Sie liebe Fußballfreunde, uns wieder so hervorragend unterstützen. Ferner bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich natürlich auch das Schiedsrichtergespann im Hammer Osten begrüße und auf ein faires und spannendes Spiel hoffe.
Ihr Holger Wortmann


DSCDelbrücker SC

Zum zweiten Heimspiel der Saison 2010/2011 begrüßt die Hammer SpVg den SC Delbrück in der EVORA Arena. Der Sport-Club Delbrück e.V. wurde 1950 gegründet. Schon vor dem 2. Weltkrieg wurde in Delbrück zunächst in der DJK Delbrück und dann im Ball-Verein Delbrück (BVD) Fußball gespielt. Der DSC, dessen Vereinsfarben schwarz und weiß sind, hat 970 Mitglieder, davon sind rund 500 in der Jugendabteilung aktiv. Die größten sportlichen Erfolge feierte man in Delbrück mit dem Oberliga-Aufstieg 2005 und dem Erreichen der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals ein Jahr später. Dort gab es am 9. September 2006 eine 2:4-Niederlage gegen den damaligen Zweitligisten SC Freiburg.

Kader-FotoBemerkenswert ist die Leistung der DSC-Freunde und Mitglieder. Die haben vor acht Jahren etwa sechs Monate gebraucht, um eine neue Tribüne im AM-Stadion zu errichten. Sie bietet bis zu 400 Zuschauern Platz. Die Kosten von etwa lOO.OOO DM wurden zu 95% durch Spenden zahlreicher Sponsoren gedeckt. Dazu haben die Mitglieder über 600 Stunden Eigenleistung am Bau und Bereitstellung von Werkzeug und Maschinen beigetragen.

In die aktuelle Saison ist der SC Delbrück sehr gut gestartet. Durch zwei l:0-Erfolge bei der Reserve von Preußen Münster und gegen Aufsteiger Gievenbeck stehen die Schwarz-Weißen aktuell auf Platz 2 der Westfalenliga. Es wird außerdem ein Wiedersehen mit Florian Kraus geben, der bis zur Sommerpause für unsere Rot-Weißen aufgelaufen ist. An der Linie steht ebenfalls ein alter Bekannter: Die erste Station von DSC-Trainer Alfons Beckstedde war Westfalia Rhynern.

Mannschaftsinformation Delbrücker SC
Teamvergleich HSV - DSC

Hauptsponsor

24nexx

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic