Abgezockt zum Erfolg

Kategorie: Erste Mannschaft
Veröffentlicht am Dienstag, 02. November 2010 10:07
HAMM • Auf der Leiter ging es ein kleines Stückchen nach oben. Die Hammer SpVg schob sich durch den 2:0 (2:0)-Sieg gegen Stadtlohn vom sechsten auf den vierten Rang vor. Richtig glücklich war in der Evora Arena allerdings niemand aus dem HSV-Lager. Besonders in der zweiten Halbzeit wurde es auf der Tribüne unruhig, wenn in der Vorwärtsbewegung wieder einmal ein Ball leichtfertig verloren ging. „Ich bin überhaupt nicht zufrieden. Das Ergebnis ist okay, aber das war gar nicht gut im Spielaufbau“, merkte Kurtulus Öztürk selbstkritisch an.

Wie viele seiner Teamkollegen hatte der Routinier nicht an die Leistung aus der vergangenen Woche angeknüpft. „Das Passspiel gegen Neuenkirchen war besser, aber wir haben heute aggressiver agiert. Dadurch passieren Fehler im Aufbau“, erklärte HSV-Trainer Holger Wortmann.

Nichtsdestotrotz feierten die Hammer einen ungefährdeten Sieg, was allerdings eher daran lag, dass den Stadtlohnern die Durchschlagskraft fehlte. Denn die Wortmann-Elf sucht auch am elften Spieltag noch nach dem eigenen Weg. „Hamm war nicht so dominant, wie es die Bilanz mit nur einer Niederlage erwarten lässt“, sagte SuS-Coach Frank Bajorath zu der aktuellen Vorstellung des Gastgebers und traf damit aber für den gesamten bisherigen Saisonverlauf den Nagel auf den Kopf. Steht wie in Neuenkirchen die Defensive, sind eigene Torchancen selten. Hat die HSV viele Offensivszenen, gestattet sie dem Gegner diese ebenfalls. „Das war zu solide. Das wird in Zukunft nicht reichen“, vermutete Öztürk. „Man kann so ein Spiel auch souveräner gestalten“, war sich auch Torschütze Nico Schiller bewusst, dass weiter Luft nach oben ist.

„In unserer Situation sind drei Punkte wichtig“, stellte Wortmann klar. Und vielleicht wirft die HSV künftig eine eigene Tugend in die Waagschale. „Heute hat die Abgezocktheit gereicht“, so Öztürk. bob

Quelle: Westfälischer Anzeiger