Zum Anfang

Nichts passiert - Weitermachen!

20170402HSVFCKHSV verliert gegen Kaan-Marienborn mit 0:2 (0:1)

Hängende Köpfe gab es bei der Hozjak-Elf direkt nach dem Spiel, die es nach der 0:2-Heimniederlage heute gegen den 1.FC Kaan-Marienborn in der nächsten Trainingswoche wieder aufzurichten gilt, um dann erhobenen Hauptes in die nächsten Aufgaben zu gehen. Mit der Leistung seiner Mannschaft zu 1000% zufrieden war nach dem Spiel nur Gästetrainer Thorsten Nehrbauer. Lobende Worte gab es noch für das Stadion, den VIP-Raum, das Wetter in Hamm und für HSV-Trainer Sven Hozjak, der immer einen Plan in der Tasche habe.

Der Plan heute ging dann leider nicht auf. Zum einen fehlte Hozjak vorne drin ein Spielertyp wie David Loheider, um Situationen zu schaffen, in denen die Mannschaft nachrücken und den Ball in die Spitze durchstecken kann. Zum anderen, und da war er sich mit dem Kollegen Nehrbauer einig, lässt der Platz in der EVORA-Arena es leider nur sehr bedingt zu, sauberen Fußball zu spielen. Die Platzbedingungen spielten dem Gast aus Kaan-Marienborn vor den 450 Zuschauern folglich in die Karten, die Coach Nehrbauer gut auszuspielen wusste. Er schickte seine Mannschaft äußerst kompakt ausgerichtet aufs Feld und in der Kombination mit den zahlreichen Kopfballduellen, die fast ausschließlich gewonnen wurden, zwangen die Siegerländer die Hammenser schon im Aufbauspiel zu zahlreichen Fehlpässen.

War es ohnehin also schon eine äußerst zerfahrene Partie, mangelte es obendrein vor allem in Halbzeit eins auch an Highlights. Lediglich in der 20. Minute, als Mike Pihl im gegnerischen Sechzehner gelegt wurde, aber ein Pfiff ausblieb, und der Treffer durch Arthur Thomas in der 34. Minute sind dort zu vermelden.

Nach der Pause dann ein ähnliches Bild. In der 58. Minute wurde es noch einmal besonders eng, als Dawid Krieger auf Seiten des FCK sich festspielte, aber den Ball noch mit der Hacke aufs Tor von Philip Faderl brachte. Mit vereinten Kräften konnte die HSV-Hintermannschaft den Ball aber von der Linie kratzen. Fortan steckte in unseren Jungs zwar etwas mehr Offensivdrang, nachdem in der 59. Minute Coach Hozjak einen Doppelwechsel vollzog und Yakup Köse und Yüksel Terzicik für Damir Ivancicevic und Dalibor Gataric ins Spiel brachte, aber eine vielversprechende Torchance blieb bis zum Schluss Fehlanzeige.

Zehn Minuten später ersetzte Semih Daglar noch Nils Kisker bei der HSV, aber auch seine Versuche blieben größtenteils in den gut gestaffelten Abwehrreihen der Gäste hängen. In der 79. Minute gab es stattdessen den Nackenschlag, als Kaan-Marienborn einen Konter sauber zu Ende brachte und Christian Runkel zum 0:2 abschloss.

Während der 1.FC Kaan-Marienborn nun seinen zweiten Sieg in Folge genießen darf, der nach der konzentrierten Vorstellung heute auch absolut in Ordnung geht, heißt es für unsere Mannschaft und das Trainerteam jetzt 'Mund abwischen und weitermachen', denn es ist unterm Strich nichts passiert. Von der direkten Konkurrenz konnte nur der Nachbar aus Rhynern am Ende glücklich mit 3:4 in Erkenschwick gewinnen, nachdem man dort zur Halbzeit bereits mit 0:3 vorne lag. Der Tabellenführer aus Erndtebrück ließ nach der 1:0-Niederlage in Paderborn auch heute gegen den SuS Stadtlohn immerhin zwei Zähler liegen und spielte 1:1 und der SV Lippstadt 08 unterlag bei einem bewundernswerten FC Gütersloh, der die aktuelle Finanzkrise nicht nur allein wegen dieses Ergebnisses hoffentlich übersteht, mit 4:2. tr

Spiel-Daten ...

SPIELTAG

20172018SpieltagBanner
Zur Veranstaltung ...

HSV-Stadionmagazin

Stadionmagazin


Hauptsponsor

EVORA

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic