Zum Anfang

Der Countdown läuft

20170412DaglarDie Hozjak-Elf empfängt am Donnerstagabend den SuS Stadtlohn

Von Zehn herunter beginnt in der Regel jede Zählung, an dessen Ende ein ganz besonderes Ereignis steht. Sei es nun der Jahreswechsel oder ein Raketenstart. Im Falle unserer HSV soll die Zehn am vergangenen Sonntag in einer Hinsicht nur ein Zwischenwert gewesen sein, denn Zehn Auswärtssiege in einer einzigen Saison gab es für unseren Verein in der Oberliga Westfalen bisher noch nie. Aber das heißt ja auch nicht, dass da nicht noch ein paar hinzukommen können.

Erst einmal gilt es aber vor heimischer Kulisse wieder ein besseres Gesicht zu zeigen, als beim letzten Heimspiel gegen Kaan-Marienborn. Dass es sich um einen Ausrutscher handelte, haben unsere Kicker in Paderborn gezeigt. Um die Zahl Zehn wieder aufzugreifen: Mit dem Spiel am Donnerstagabend startet für unsere Mannschaft der Countdown der letzten zehn Partien in der laufenden Spielzeit 2016/17 (die Nachholspiele eingerechnet).

Zu Gast in der EVORA-Arena ist dann der SuS Stadtlohn, der momentan den vorderen Abstiegsplatz vor den abgeschlagenen Erkenschwickern belegt und noch ums nackte Überleben in der Oberliga kämpft. Dass für die Münsterländer noch alles möglich ist zeigt der Blick auf die Tabelle, denn auch wenn es für die meisten Teams nur noch acht ausstehende Spiele zu absolvieren gilt, sind es nur sechs Punkte Abstand zwischen dem Abstieg und der oberen Tabellenhälfte. Ein Indiz dafür wie eng es in dieser Liga nun schon seit Jahren zugeht.

Für den SuS lief die Rückrunde bisher gar nicht so schlecht. So konnte das Team von Martin Stroetzel gegen die direkte Konkurrenz aus Paderborn (2:0) und Aplerbeck (5:1) gewinnen und am vorletzten Spieltag sogar beim Spitzenreiter aus Erndtebrück mit einem 1:1 einen Punkt entführen. Gab es bis dato nur eine Niederlage (4:2 im Nachholspiel bei Westfalia Rhynern), sorgte die empfindliche 0:3-Heimniederlage gegen den direkten Tabellennachbarn Roland Beckum mit Sicherheit für eine gesunde Portion Wut im Bauch, die mit in die Partie in den Hammer Osten gebracht wird.

Wut im Bauch hatten im Hinspiel auch einige Zuschauer unseres Gastes, die dafür sorgten, dass einige Hammer Zuschauer zur Halbzeit den Standort im Stadion wechselten. Sportlich gab es nicht zuletzt durch die Tätlichkeit und den folgerichtigen Platzverweis für Ex-HSVer Tayfun Cakiroglu einen deutlichen 3:0-Sieg. Doppeltorschütze David Loheider wird in unserem Team erneut aussetzen müssen, aber Winterneuzugang Semih Daglar hat nach seinem ersten Pflichtspieltor für die HSV im letzten Spiel vielleicht Blut geleckt und kann - sollte er den Vorzug erhalten - gegen den SuS Stadtlohn gerne nachlegen. Wir werden ihn nicht davon abhalten.

Wem unser Coach Sven Hozjak letztendlich den Vorzug geben wird, weiß womöglich nur er selbst. Er wird sich auch weiterhin von all den Randerscheinungen neben dem Platz und der Euphoriewelle unter den Fans, die zuletzt auch immer wieder nach Abpfiff den Trainer zum kollektiven Jubel einluden, nicht mitreißen lassen und den Fokus bei der Mannschaft weiter von Spiel zu Spiel richten und sie auch diesmal mit der richtigen individuellen Marschroute auf den Platz schicken. Ob sie diesmal auch zu Hause wieder aufgeht? Davon darf sich am Gründonnerstag gerne jeder ab 18.30 Uhr in der EVORA-Arena selbst überzeugen. tr

Zur Facebook-Veranstaltung ...

Nächstes Spiel

20172018SpieltagBanner
Spiel auf fussball.de ...

HSV-Stadionmagazin

Stadionmagazin


Hauptsponsor

EVORA

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic