Zum Anfang

Zum Start keine Tore auf beiden Seiten

20170813HSVSFSÜberlegene Hammer belohnen sich gegen die Sportfreunde Siegen nicht

Zum Auftakt in die neue Oberligasaison trennte sich unsere Hammer Spielvereinigung mit einem torlosen 0:0 vom Regionalligaabsteiger Sportfreunde Siegen. Im Vorfeld der Partie hatten sich beide Trainer mehr oder weniger gegenseitig die Favoritenrolle zugeschoben. Doch schon nach wenigen Spielminuten dürfte jedem der 674 Zuschauer in der EVORA-Arena klar gewesen sein, in welche Richtung es in dieser Partie überwiegend gehen sollte.

Schon nach drei Minuten flog eine Flanke von Volkan Ekici hoch in den Siegener Sechzehner, aber auch vorbei an Mike Pihl, der freistehend hätte einköpfen können. Zwei weitere Angriffsversuche über Leon Tia auf der rechten Hammer Angriffsseite brachten ebenfalls keinen Erfolg. Beim ersten Versuch kam der Ball von Tia noch vor das gegnerische Tor, aber David Loheider konnte entscheidend gestört werden (15.). Im zweiten Anlauf versuchte es Tia selbst, verzog den Schuss aber am langen Pfosten vorbei (24.).

Eine gute halbe Stunde hatte die HSV damit verbracht, eine Lücke in der dicht gestaffelten Abwehrreihe der Gäste zu finden, ehe sie das erste Mal Gefahr vor dem eigenen Tor verspürte. Ein Schussversuch aus etwa zwanzig Metern ging aber neben das Gehäuse von Jarno Peters. Fünf Minuten später sprang der Ball zwischen allen verteidigenden und angreifenden Akteuren hindurch bis Yannick Wolf im Trikot der Sportfreunde, der aus spitzem Winkel und geringer Distanz volley an den Ball kam und diesen mit ordentlich Druck auf das Hammer Tor brachte. Dort stand aber Jarno Peters, der die Kugel im Nachfassen sichern konnte und dabei keinerlei Unsicherheit aufkommen ließ. So ging es ohne Treffer und mit dem Gefühl, dass hier heute deutlich mehr drin war, in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff dann ein ähnliches Bild. Drei Minuten waren gespielt und es kam eine Flanke von Leon Tia auf Mike Pihl. Der erreichte zwar dieses Mal den Ball mit dem Kopf, aber Siegens Schlussmann Christoph Thies konnte auch den Nachschuss parieren. Eine Viertelstunde später setzte David Loheider nach schöner Vorarbeit von Mike Pihl noch einen Schuss aus relativ kurzer Distand satt neben das Gehäuse.

Kurz drauf kamen mit Ralf Schneider und Alan Bezhaev für Mike Pihl und Volkan Ekici zwei frische Kräfte, die dabei helfen sollten, das Glück in der Schlussphase noch zu erzwingen. Doch das nächste größere Ereignis in einer zunehmd zerfahrenen Partie mit immer mehr Spiel im Mittelfeld und zahlreichen kleinen Fouls, war die erste gelbe Karte des Spiels (74.). Sie erhielt der Spielführer der Siegerländer, Björn Jost, nach einem Foul an den quirligen Manuel Dieckmann. Fast im selben Atemzug durfte sich Sturmtank David Loheider seinen Applaus des Tages abholen. Er wurde durch Laurenz Wassinger ersetzt, der aber in der letzten Viertelstunde auch nicht mehr das nacharbeiten konnte, was seine Kollegen bis dato vergeblich versucht hatten.

So stand am Ende der Partie eine Punkteteilung mit der man auf Hammer Seite, so wie das Spiel gelaufen war, nur bedingt zufrieden sein kann. Auf die spielerische Leistung lässt sich aber definitiv aufbauen. Schließlich gibt es noch ein paar wenige späte Verpflichtungen, die integriert werden müssen und mit der Zeit sicherlich immer besser ins Mannschaftsgefüge einrücken werden.

Die Sportfreunde haben sich mit ihrer ebenfalls neuformierten Mannschaft den Punkt heute erkämpft und dürfen ihn auch verdient mit ins Siegerland nehmen. Für unsere HSV geht es bereits am Mittwoch weiter. Dann ist wieder Kreispokal. In der dritten Runde trifft man um 19:00 Uhr auf GS Cappenberg. Dort war man bereits in der Vorsaison zum Pokalspiel auf Visite und kommt nun gerne unter der Woche nochmal vorbei, bevor es kommenden Sonntag bei Rot Weiß Ahlen wieder um Punkte geht. tr

Spieldaten auf fussball.de ...

Oberliga Westfalen

20182019SpieltagBanner11
Veranstaltung auf Facebook ...

Stadionmagazin

Stadionmagazin


Hauptsponsor

24nexx

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic