Frühes Sechs-Punkte-Spiel gegen TuS Ennepetal

Kategorie: Erste Mannschaft
Veröffentlicht am Samstag, 23. September 2017 12:23

20170923HSVTENHozjak-Elf will den Anschluss halten

Wenn der TuS Ennepetal am Sonntag um 15 Uhr in der EVORA-Arena zu Gast ist, könnten die jüngsten Entwicklungen bei den Kontrahenten unterschiedlicher nicht sein. Unsere Hammer Spielvereinigung kassierte nach ordentlichem Start gegen drei Regionalliga-Absteiger, einen Aufsteiger und einem souveränen Sieg gegen Marl-Hüls, zuletzt eine Niederlage im Westfalenpokal. Beim ASC 09 Dortmund folgte auch die erste, knappe Oberliga-Niederlage.

Nachdem man zuvor mit nur einem Gegentor die mit Abstand beste Abwehr der Liga stellte, musste HSV-Keeper Jarno Peters im Aplerbecker Waldstadion gleich drei Mal hinter sich greifen. Zwar liegt unsere Abwehr mit vier Gegentreffern in der Bilanz immer noch vorn, doch ist der Abstand geringer geworden. HSV-Kapitän Marius Kröner wird nichts dagegen haben, wenn seine Abwehr nach dem 7. Spieltag weiterhin als Prunkstück dasteht, auch wenn ihm drei Punkte sicherlich mehr bedeuten.  

Der TuS Ennepetal hingegen ist denkbar miserabel in die Liga gestartet und gewann von den ersten vier Partien nicht eine einzige, bei gerade mal zwei eigenen Treffern. Der vorläufige Tiefpunkt waren die sechs Gegentore beim FC Brünninghausen. In den letzten beiden Ligaspielen konnte sich der TuS allerdings rehabilitieren und holte nach einem 2:0-Sieg beim SC Hassel gegen den SV Lippstadt 08 direkt den nächsten Dreier. Das Ergebnis von 5:1 stellt dabei ein weiteres Ausrufezeichen dar, das Warnung genug für unsere Mannschaft sein sollte.

Vor eigenem Publikum sind also wieder hundert Prozent Leistung und volle Konzentration bis zum Abpfiff gefordert, damit die drei Punkte in Hamm bleiben und der Anschluss an die oberen Tabellenregionen bestehen bleibt. In den letzten beiden Partien gegen Ennepetal in der EVORA-Arena hat das mit 3:0- und 4:1-Siegen jeweils gut geklappt, doch in der Gesamtbilanz der letzten vier Jahre hat der TuS die Nase vorn.

Ein Wiedersehen gibt es bei der Partie diesmal auch. Nicht nur der langjährige HSVer Maik Bollmann, der schon mehrfach mit dem TuS Ennepetal nach Hamm zurückgekehrt ist und zurzeit verletzt ausfällt, sondern auch Kevin Thume, der bis zum Sommer noch im Team von Sven Hozjak stand, kommt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Ob Thume dabei zu einem Einsatz kommt, steht nicht fest, da er in Ennepetal zuletzt nur auf der Auswechselbank platznehmen durfte.

Für beide Teams steht jedenfalls ein zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison bereits richtungsweisendes Spiel an. Ennepetal hängt noch tief im Tabellenkeller fest und wil natürlich hoch. Ein Dreier für Hamm wäre dagegen in vielerlei Hinsicht wichtig, denn auch dem zuletzt in Mitleidenschaft gezogenen Fanherz täte ein Sieg sicherlich mal wieder gut. Um dann, genau wie unsere Spieler, mit gestärktem Selbstbewusstsein in die kommenden Aufgaben zu gehen. tr

Zur Veranstaltung auf Facebook ...