Zum Anfang

Rückschläge sind da, um verdaut zu werden

20171021FCBHSVHamm will den Anschluss nach oben wieder herstellen

David Loheider, seines Zeichens Stürmer im Oberligateam der Hammer Spielvereinigung, ließ in den sozialen Medien durchblicken, dass die Freude am Sport ungebrochen ist. Mit Herzchen in den Augen hieß es bei Instagram am Freitagabend "Noch 2 mal schlafen" und als Ort war die EVORA-Arena markiert worden. Identifikation pur also mit seinem Verein, und die ist gefragter denn je, wenn sich unser Team am Sonntag beim FC Brünninghausen nach dem jüngsten Rückschlag zurück in die Spur kämpfen will.

Beim letzten Gastspiel am Hombruchsfeld wäre David Loheider beinahe zum tragischen Helden geworden, als er nach knapp einer halben Stunde des Feldes verwiesen wurde, nachdem er mit dem gegnerischen Torwart zusammenrasselte, diesen aber so unglücklich erwischte, dass es als grobes Foul gewertet wurde. Sein Teamkollege Mike Pihl zehn Minuten später als Torschütze des Tages vorne weg und die übrigen Teamkollegen retteten den Auswärtssieg aber über die Zeit und damit auch ein bisschen Loheiders Allerwertesten.

Unter diesem Aspekt umso beachtlicher, dass unsere HSV gegen den FC Brünninghausen bisher eine lupenreine Bilanz hat. Zwar gab es bisher auch nur zwei Partien gegen den letztjährigen Aufsteiger, aber diese wurden immerhin beide zu null gewonnen und auf eigenem Platz sah das 2:0 auch etwas souveräner aus als der Zittersieg in Dortmund.

Am Sonntag ab 15:30 Uhr bekommt der mittlerweile hoffentlich wieder komplett genesene Loheider, sofern ihn Sven Hozjak für einen Einsatz vorsieht, die Chance, ein bisschen was zurückzuzahlen von dem Kredit, den er im letzten Aufeinandertreffen seinen Kameraden aufgeladen hatte.

Und wenn man den Blick auf die Tabelle etwas relativiert, dann spricht in der Statistik noch etwas mehr als die reine Bilanz für einen Hammer Sieg: Brünninghausen auf Platz drei liegt fünf Punkte vor der HSV, hat aber auch ein Spiel mehr. Sie haben allerdings auch mit 24 erzielten Toren mehr als doppelt so viele wie Hamm auf dem Konto. Dem gegenüber stehen beim FCB wiederum aber auch 18 Gegentore. Dreimal so viele Bälle wie Jarno Peters im Hammer Kasten bisher aus dem eigenen Netz holen musste. Und doppelt so viele Spiele verloren wie die HSV hat Brünninghausen obendrein auch noch. Alle vier Niederlagen gab es allerdings auf fremdem Platz und ein Unentschieden erspielte der FCB auch noch nicht in dieser Spielzeit. Hamm ist dagegen mit der TSG Sprockhövel und der Reserve des FC Schalke 04 der Remiskönig der Liga mit jeweils satten vier Punkteteilungen.

Dass der FC Brünninghausen noch kein Heimspiel verloren hat und die Hammer Spielvereinigung noch keinen Auswärtssieg landen konnte, macht die Angelegenheit zusätzlich interessant. Halten die Serien oder können sich die Hammer Jungs endlich ein Erfolgserlebnis auf fremdem Platz holen? Diese Frage stellen sich wohl in erster Linie die Anhänger der beiden Vereine, während sich der neutrale Zuschauer wohl erneut eine Vielzahl von Toren erhofft. In Partien des FC Brünninghausen fielen in sieben von zehn Spielen je mindestens vier Tore. Beim Gastspiel in Ahlen vergangenen Sonntag gab es gar ein sattes 5:4 für RWA. Ein Ergebnis, dass im Vorfeld auch jeder unterschreibt, der es mit der Hammer Spielvereinigung hält, denn am Ende des Tages zählen erneut nur die drei Punkte, um an den oberen Plätzen dran zu bleiben. tr

Spiel-Daten auf fussball.de ...

Nächstes Spiel

20172018SpieltagBannerAuswaerts
Spiel auf fussball.de ...

HSV-Stadionmagazin

Stadionmagazin


Hauptsponsor

EVORA

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic