Zum Anfang

Serie hält - doch trotz Überlegenheit nur einen Punkt geholt

20180415HSVFCBHamm spielt gegen Brünninghausen 1:1 (0:0)

Wer sich schon immer gefragt hat, was dabei heraus kommt, wenn der zweitstärkste Angriff der Liga über nahezu volle neunzig Minuten gegen die zweitbeste Defensive der Liga verteidigen muss, der hat heute eine Antwort bekommen. Nämlich nahezu nichts. Ein Strafstoß für die abwehrstarke Hammer Spielvereinigung und ein Standard für die Angriffsmaschinerie des FC Brünninghausen führten heute zu einem 1:1, das den Dortmunder Vorstädtern deutlich besser zusagt als unserer HSV.

So war auch das Bild auf der Pressekonferenz, die zeitnah nach dem Abpfiff stattfand. Ein sichtlich zufriedener Gästetrainer Alen Terzic fand durchweg lobende Worte für das Team von Sven Hozjak und war mit dem ersten Punkt, den seine Mannschaft gegen Hamm seit dem Aufstieg vor nun fast zwei Jahren geholt hatte, durchaus zufrieden. Warum unser Coach deutlich enttäuschter auftrat, ist mit dem Spielverlauf schnell begründet.

In der ersten Viertelstunde des Spiels fand zwischen beiden Mannschaften ein reines Abtasten statt. Hatten dabei auch die Gäste aus Dortmund in Ballbesitzphasen Wert darauf gelegt, das Leder in den eigenen Reihen zu halten, so wie es auf Seiten der HSV das komplette Spiel über der Fall war, überließen die Blauen mit zunehmender Spielzeit den Weinroten immer mehr das Feld, um sich komplett auf ihre Konterstärke zu verlassen.

Nach gut einer halben Stunde gab es die ersten Chancen vor dem Tor des FC Brünninghausen. Doch David Loheider (30.) und Alan Bezhaev (35.) jagten bei ihren Möglichkeiten das Spielgerät jeweils der Frühlingssonne entgegen. In der 41. Minute ging es urplötzlich schnell in die andere Richtung. Ralf Schneider versuchte noch mit unfairen Mitteln seinen Gegenspieler aufzuhalten und sah dafür im Nachlauf auch zurecht die Gelbe Karte, konnte aber den schnellen Konter nicht verhindern. Erst Noel Below schaffte es in höchster Not, auf Kosten einer Ecke zu klären. Doch als wäre dieser Angriff nicht Warnung genug gewesen, lief gerade einmal zwei Minute später Tobias Pellio frei auf HSV-Torwart Jarno Peters zu, der bis dato nicht viel hatte eingreifen müssen, aber dennoch die Ruhe bewahrte und souverän parierte. Dass es torlos in die Pause ging war also in letzter Instanz Jarno Peters im Hammer Tor zu verdanken.

Nach Wiederanpfiff setzte sich das Spiel so fort, wie es geendet hatte. Hamm durchweg am Drücker und als Erster durfte sich in der 50. Minute Florian Juka versuchen. Doch bei der präzisen Flanke von Ralf Schneider senste er über den Ball. Auf der anderen Seite gab es kurz darauf den ersten Nadelstich der Gäste. Peters zögerte bei einem langen Zuspiel auf FCB-Torjäger Arif Et und hatte Glück, dass dessen Heber den Weg ins Tor nicht fand.

Mit einem Doppelwechsel in der 62. Minute - Mike Pihl und Yannick Albrecht kamen für Ralf Schneider und Florian Juka - lief das Offensivspiel der HSV noch flüssiger und ein Treffer lag zunehmend in der Luft. Konterversuche wurden größtenteils schon früh abgefangen oder spätestens vor dem eigenen Tor zur Ecke geklärt.

Trotz drückender Überlegenheit brauchte es dann einen Elfmeter, um den überfälligen Führungstreffer zu erzielen. Bennet Eickhoff wurde kurz vor der Torauslinie von Brünninghausens Torwart Muhammed Acil gefällt. Über diese Entscheidung von Schiedsrichterin Kathrin Heimann brauchte, wie auch im übrigen Spiel, niemand diskutieren. David Loheider übernahm die Verantwortung und schickte Acil bei der Ausführung des Strafstoß in die falsche Ecke. Endlich das 1:0! (72.) Doch nur vier Minuten später war die Ernüchterung auf Hammer Seite wieder da. Eine Brünninghauser Ecke von der linken Seite flog hoch und weit in den Sechzehner, wo am langen Pfosten Mert Sahin emporstieg und den Ball mit dem Kopf ins Tor drückte.

Zum Ende hin hatte David Loheider doch noch den Siegtreffer auf dem Fuß. Von der Mittellinie startend hatte er seinen Verfolger abgeschüttelt und lief frei auf Muhammed Acil zu. Als Loheider zum Schuss ansetzte, sprang der Ball auf dem gewohnt holprigen Rasen in der EVORA-Arena fast auf Kniehöhe und so schaffte es der Ball lediglich in die Arme von Acil. Danach passierte nichts mehr.

Nachholspiel gegen Gütersloh am Mittwochabend

Viel Zeit, um sich über die verlorenen zwei Punkte zu ärgern, bleibt unserer Mannschaft nicht. Denn nach nur zwei spielfreien Tagen geht es schon am Mittwoch um 18:30 Uhr, ebenfalls auf heimischen Boden, gegen den FC Gütersloh weiter, der heute beim Tabellenführer ASC 09 Dortmund nur knapp mit 1:0 verloren hat. In der EVORA-Arena steht dann das Nachholspiel des 16. Spieltages auf dem Programm, das am 3. Dezember 2017 aufgrund der Unbespielbarkeit des Rasens in der EVORA-Arena abgesagt werden musste. tr

HAMM: Jarno Peters - Marius Kröner, Noel Below, Bennet Eickhoff (80. Leon Tia), Patrick Franke - Moritz Kickermann (C), Ralf Schneider (62. Yannick Albrecht), Alan Bezhaev, Florian Juka (62. Mike Pihl), Pascal Schmidt - David Loheider
BRÜNNINGHAUSEN: Muhammed Acil - Sebastian Schröder, Benjamin Bielmeier, Sebastian Kruse, Florian Gondrum (C), Arif Et (89. Alexander Enke), Leon Enzmann (73. Sahin Kösecik), Tobias Pellio, Mert Sahin, Robin Gallus (90. Dominik Behrend), Adil Elmoueden
TORE: 1:0 David Loheider (72./Foulelfmeter); 1:1 Mert Sahin (75.)
ZUSCHAUER: 323

Spieldaten auf fussball.de ...

Oberliga Westfalen

20182019SpieltagBanner11
Veranstaltung auf Facebook ...

Stadionmagazin

Stadionmagazin


Hauptsponsor

24nexx

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic