Zum Anfang

Erfolgserlebnis im Nachholspiel gegen die Sportfreunde Siegen

20180510SFSHSVHSV hat ihre Aufgabe mit 2:0-Sieg erfüllt und darf weiter hoffen

Am Mittwochabend bei den Sportfreunden Siegen hat Trainer Sven Hozjak mit seinen Entscheidungen ein glückliches Händchen bewiesen. Der in der 68. Minute für Ralf Schneider eingewechselte Matchwinner Leon Tia bedankte sich in der 77. und 81. Minute mit zwei Toren für seine Mannschaft und hält das Rennen um die Aufstiegsplätze damit weiter spannend!

Manchmal ist Rehabilitation mehr als die Erholungsphase zwischen zwei Pflichtspielen. Gelegentlich rehabilitiert sich eine Mannschaft auch über ein Ergebnis oder ein Spieler über Erfolgserlebnisse. Solche Ereignisse geben dann frischen Mut, Selbstbewusstsein und Optimismus. Im Siegener Leimbachstadion nutzte unsere Hammer Spielvereinigung die 90 Minuten gegen die gastgebenden Sportfreunde, um all diese Eigenschaften nach der unnötigen Niederlage in Haltern wieder in den Vordergrund zu stellen. Dabei sahen die 419 Zuschauer in der ersten Halbzeit zwei Mannschaften, die munter versuchten, ihr Spiel aufzuziehen. Wobei sich durch den verletzungsbedingten Ausfall von Sturmtank David Loheider bei der HSV auch das Offensivspiel etwas veränderte.

Aus Hammer Sicht war es zunächst dennoch ein aus den jüngsten Spielen bekanntes Bild: leichte Feldvorteile, mehr Ballbesitz, aber im letzten Drittel vor dem gegnerischen Tor schlichtweg zu harmlos, um große Torgefahr auszustrahlen. Die wenigen Distanzschüsse brachten Siegens Torhüter Christoph Thies nur bedingt ins Schwitzen und auf der anderen Seite sorgten mindestens genauso wenige Versuche der Sportfreunde, die meist über die rechte Angriffsseite herausgespielt wurden, bei Jarno Peters im Hammer Tor lediglich für ein müdes Lächeln. Mehr als ein leichtes Raunen war auch bei den Zuschauern nicht drin, denn Peters hatte jeden Ball sicher.

Zur Pause drehte HSV-Trainer Sven Hozjak an den ersten Stellschrauben und brachte für den aus dem ersten Durchgang gelb vorbelasteten Felix Frank Alan Bezhaev ins Team. Mit den damit verbundenen Umstellungen kam die junge Siegener Mannschaft in der zweiten Halbzeit nicht mehr so gut zurecht und es spielten ab sofort nur noch die Gäste aus Hamm. Die entscheidende Situation des Spiels gab es dann in Minute 68. Beim zweiten Wechsel bewies Sven Hozjak sein glückliches Händchen und brachte Leon Tia für Ralf Schneider ins Spiel. Es dauerte dann nur noch neun Minuten, bis der Ball das erste Mal im Siegener Netz hinter Christoph Thies zappelte. Eben jener Leon Tia hatte sich auf seiner rechten Seite durchgesetzt und zielstrebig in den Sechzehner getankt, wo er relativ unbedrängt zum Torschuss ansetzen konnte.

20180509SFSHSVDas erlösende 1:0 war der Dosenöffner für eine noch stärkere Schlussphase einer ohnehin schon starken zweiten Halbzeit der HSV. Folgerichtig fiel in der 81. Minute auch noch das 2:0 durch Leon Tia, der sich ein Herz fasste und von der Strafraumgrenze einfach mal abzog. Der Ball klatschte vom Innenpfosten ins Tor und der folgende Jubel, der die mittlerweile historischen Salti von Miroslav Klose in den Schatten stellte, war symbolisch für die Befreiung, die Leon Tia nach seiner langen Verletzungspause heute erleben durfte.

Jetzt sind es noch vier Spiele in der laufenden Saison und weiterhin geht es darum, keine Punkte mehr liegen zu lassen und parallel dazu auf Ausrutscher der direkten Konkurrenten zu hoffen. Die Gegnerbeobachtung lässt sich an Christi Himmelfahrt mit einem kleinen Ausflug vor die Tore der Stadt Hamm verbinden. Während der TuS Haltern, Kaan-Marienborn und der SV Lippstadt ihre Nachholspiele austragen, spielt die Hammer Spielvereinigung um 15 Uhr auf der Anlage des VfK Nordbögge im Kreispokalfinale gegen den Landesligisten TuS Wiescherhöfen, ehe es am kommenden Sonntag in der heimischen EVORA-Arena gegen die Reserve von Arminia Bielefeld schon wieder um Punkte geht. Ein Pokalfinale mitten im Auf- beziehungsweise Abstiegskampf, zudem noch am Tag nach einem Meisterschaftsspiel in einer ohnehin Englischen Woche, ist durchaus kurios und passt natürlich keinem der Finalisten ins Konzept, ließ sich aber laut Aussage des Kreispokalspielleiters nicht anders ansetzen. tr

SIEGEN: Christoph Thies - Tim Geller, Tobias Filipzik, Björn Jost (C), Maximilian Wüst (75. Masahiro Endo), Nick Volk, Louis Zmitko, Yannick Wolf (53. Ryo Sato), Okay Yildirim, Fuad Dodic, Benedikt Brusch (69. Ryo Kaminishi)
HAMM: Jarno Peters - Felix Frank (46. Alan Bezhaev), Marius Kröner, Noel Below, Bennet Eickhoff - Patrick Franke, Moritz Kickermann (C), Ralf Schneider (68. Leon Tia), Pascal Schmidt, Mike Pihl - Yannick Albrecht (75. Robin Przybilla)
ZUSCHAUER: 419
TORE: 0:1 Leon Tia (77.), 0:2 Leon Tia (81.)

Spiel-Daten auf fussball.de ...

Saisonfinale

20172018SpieltagBanner
Spiel auf Facebook ...

Stadionmagazin

Stadionmagazin


Hauptsponsor

EVORA

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic