Zum Anfang

Skurrile Tore

110117vorbereitung

HSV geht beim 1:3 im Test gegen Lohauserholz die Luft aus

HAMM • Eine Mannschaft der Hammer SpVg bestehend aus Spielern der U19, U23 und ergänzt mit Torwart Jan-Robin Stiepermann und Sadam Mehovic aus dem Westfalenligateam hat das Testspiel gegen den TuS Lohauserholz mit 1:3 (1:0) verloren. „Im Laufe des Spiels haben Kraft und Konzentration nachgelassen, zumal wir in der ersten Halbzeit richtig Gas gegeben haben“, erklärte Christian Oles, Sportlicher Leiter des U16- bis U23-Bereichs der HSV. „Nach acht Wochen Pause fehlt einfach noch die Spielhärte.“

Vor rund 50 Zuschauern bestimmte der Gastgeber das Geschehen auf dem Kunstrasenplatz der Evora Arena und überzeugte von Beginn an mit einem schnellen und präzisen Kurzpassspiel. Aus der optischen Überlegenheit sprang aber nichts Zählbares heraus, weil der A-Kreisligist zunächst die Räume gut eng machte. Torgefahr ging auch vom TuS nicht aus. Dazu dauerte das Umschalten von Abwehr auf Angriff zu lange.
Nach 20 Minuten kam die HSV zu ersten Möglichkeiten, doch zunächst verstolperte Philipp Schnittker das Leder (24.) und kurz darauf parierte TuS-Torwart Claudio Murgia glänzend gegen den freistehenden Lukas Manka (26.). Die Gäste waren nur bei Standardsituationen und einem Schuss von Timo Hilse gefährlich, den Keeper Jan-Robin Stiepermann über die Latte lenkte (36.).

Einen harmlosen Versuch von Manka, der direkt vor Murgia auftickte, ließ der Torwart in der in der 40. Minute zum 1:0 durch die Hände ins Tor gleiten. „Der Ball hatte einen ganz komischen Drall“, so der TuS-Schlussmann über sein Malheur.

Ähnlich kurios fiel der Ausgleich kurz nach dem Kabinengang. Timo Hilse schoss sich selbst sein linkes Bein an und erwischte HSV-Torwart Jan-Robin Stiepermann damit auf dem falschen Fuß (47.). Das 1:2 ging auf die Kappe von Stiepermann, der den Ball direkt zu Stefan Vogel schoss, der daraufhin den HSV-Keeper mit einem sehenswerten Lupfer aus 25 Metern überwand (50.).

Lohauserholz fand nun besser in die Zweikämpfe und spielte zielstrebiger nach vorne. „Wir haben den Libero in der zweiten Halbzeit aufgelöst und Timo Becker vor die Abwehr gezogen“, erklärte TuS-Trainer Rainer Fiebig. „Dadurch hatte die HSV keine Überzahl mehr im Mittelfeld.“ In der 73. Minute markierte Hilse nach einem Konter mit Hilfe des Innenpfostens im Nachschuss das 1:3. St

Hammer SpVg: Stiepermann – Müller (46. Giersch), Condemi, Giffey, Prothmann, Burnic (46. Kadlubowski), Schnittker (34. Greco), Krautwurst, Manka, Mehovic, Ernst
TuS Lohauserholz: Murgia (46. Möller) – Vogel, Becker, Hessfeld, Diers, J. Braun, Feldhaus, I. Braun, Hilse, Eckert, Wiesnewski
Schiedsrichter: Thorsten Milde (SV Langeschede)
Tore: 1:0 Manka (40.), 1:1 Hilse (47.), 1:2 Vogel (50.), 1:3 Hilse (87.)

Hauptsponsor

24nexx

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic