Zum Anfang

Spaß haben

100717lwcup

„Lippewelle Cup“ mit den drei klassenhöchsten Hammer Teams

Für Rhynern, HSV und SVA eine schöne Abwechslung vom harten Training
HAMM • Es ist ein würdiger Rahmen. Heute um 14 Uhr wird offiziell die neue HSV-Tribüne von Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann eingeweiht, und eine Stunde später spielen die drei klassenhöchsten Hammer Vereine den „Lippewelle Cup“ aus. Als Gast in der Evora Arena treten neben der Heimmannschaft, Hammer SpVg, deren Ligazugehörigkeit wegen der Beschwerde gegen den Abstieg aus der NRW-Liga wieder unklar ist, Westfalenligameister Westfalia Rhynern und der SVA Bockum-Hövel an, der in der vergangenen Saison mit Rang fünf die beste Platzierung der drei heimischen Landesligisten erreichte. Es spielt Jeder gegen Jeden eine Halbzeit. Rhynerns Trainer Michael Lusch kann mit derzeit allen Akteuren außer den Maier-Brüdern arbeiten. Markus steht allerdings kurz davor, ins Training einzusteigen. Patrick Schade ist wieder voll belastbar. Aufgrund dieses großen Kaders wird Lusch zwei verschiedene Mannschaften in den beiden Partien aufbieten, damit jeder Spieler zu seiner Einsatzzeit kommt. „Die Jungs sollen zeigen, was wir uns bisher erarbeitet haben.Das Ergebnis ist mir wurst. Sie sollen Spaß haben“, erklärt der Westfalia-Coach, für den solche Tests eine gute Gelegenheit bieten, die Neuzugänge des NRW-Ligisten zu integrieren.100719Tribuene

Auch für HSV-Trainer Holger Wortmann zählt allein der Vorbereitungscharakter des Turniers. Dennoch soll sich seine Mannschaft vor der neuen Tribüne „toll verkaufen. Wir wollen jedes Spiel in der Vorbereitung gewinnen, um uns Selbstvertrauen zu holen“, stellt der Coach klar.

Über die ungewisse Zukunft, in welcher Klasse die HSV jetzt spielen wird, zerbricht sich Wortmann nicht groß den Kopf, zu lange hat sich das Prozedere mittlerweile hingezogen. „Wir reden im Training natürlich darüber und freuen uns, wenn es klappt. Aber wir nehmen es, wie es kommt und sind auch für die NRW-Liga gewappnet.“ Die bisherigen Einheiten nutzte er angesichts „der großen Fluktuation im Kader“ neben dem Konditions- und Kraftaufbau auch zum Kennenlernen. Wortmann muss zurzeit nur auf Felix Backszat verzichten, der nach seiner Schulterverletzung aber wieder das Lauftraining aufgenommen hat. Islam Kücükyagci ist im Training leicht umgeknickt., während Kurtulus Öztürk seinen Magen- und Darm-Infekt überwunden hat.

SVA-Trainer Markus Matzelle sieht die Teilnahme seiner Mannschaft als Auszeichnung an. „Das ist eine Anerkennung für das, was wir in den vergangenen drei Jahren geleistet haben“, freut er sich auf das Turnier. Die starken Gegner kommen ihm gelegen. Nach der zur Halbzeit abgebrochenen Partie in Hilbeck, „ist es sicherlich gut zu sehen, wie man sich defensiv verhält“, meint Matzelle in Bezug auf seine verjüngte Truppe. Im Vergleich zum Hilbeck-Spiel kehrt Marc Wohlrath in den SVA-Kader zurück. bob

Der Spielplan

  • 15.00 HSV – SVA Bockum-Hövel
  • 16.00 SVA Bo.-Hövel – Rhynern
  • 17.00 Westf. Rhynern – HSV

Quelle: Westfälischer Anzeiger

Hauptsponsor

24nexx

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic