HSV will Oberliga genießen

Kategorie: Erste Mannschaft
Veröffentlicht am Samstag, 07. Juli 2012 07:48
20120707Training

Zum Trainingsstart am Sonntag soll ein neuer Stürmer vorgestellt werden

HAMM • Unter allen Umständen wollte die Hammer SpVg in der vergangenen Spielzeit raus aus der Westfalenliga und wieder hoch in die Oberliga. Das hatte das Team von Trainer Lars Müller mit Platz zwei sehr souverän geschafft, so dass in der neuen Saison, die für die HSV am Sonntag um 11 Uhr mit dem ersten Training in der Evora Arena beginnt, der Druck deutlich geringer und die Ausgangslage angenehmer werden.

20120707hoefler„Im vergangenen Jahr haben wir die ganze Saison über gemerkt, dass wir wenig Spielraum hatten, wie mussten immer gewinnen. Aber das relativiert sich jetzt. Es wird Partien geben, in denen wir nicht der Topfavorit sind. Das kann auch mal ganz angenehm sein“, sagt Müller vor der offiziellen Saisoneröffnung, in deren Rahmen die HSV noch einen neuen Akteur präsentieren will. „Vielleicht stellen wir noch einen neuen Stürmer vor. Wir arbeiten zumindest sehr fleißig daran, dass das bis Sonntag klappt“, sagt Fußball-Abteilungsleiter Jens Heusener, der aber nicht verraten wollte, mit welchem Akteur er in engem Kontakt steht. Nach WA-Informationen handelt es sich dabei um Jochen Höfler (Bild) vom KFC Uerdingen 05.

Nach der überraschenden Rückkehr von Aaron Vasiliou zur SpVgg Erkenschwick waren die HSV-Verantwortlichen darum bemüht, diese Lücke zu schließen. Der 31- Jährige passt dabei genau ins Anforderungsprofil des Oberligisten. Denn Höfler, der mit Lars Müller zusammen bei RB Leipzig gespielt hat, hatte vor zwei Jahren in der Niederrheinliga für den KFC 27 Treffer erzielt, in der NRW-Liga markierte er in der vergangenen Spielzeit immerhin noch 14 Treffer, wobei er aufgrund interner Probleme in Uerdingen in der Rückserie kaum noch zum Einsatz gekommen war. „Aaron wollte nicht mehr bei uns spielen, aus welchen Gründen auch immer. Das heißt, wir haben derzeit einen Stürmer weniger, als wir vor vier, fünf Wochen gedacht hatten. Und jetzt versuchen wir, aus der minus Eins wieder eine Null zu machen, denn wir brauchen auf jeden Fall noch einen Angreifer“, so Müller.

Höfler wäre damit nach Dennis Buschening vom Regionalligisten SC Verl, Daniel Schaffer vom Westfalenligisten BV Brambauer sowie Daniel Dick vom Landesligisten SV Hohenlimburg der vierte Neuzugang für die kommende Spielzeit. Hinzu kommen am Sonntag Robin Giersch aus der zweiten Mannschaft, der die komplette Vorbereitung in der Ersten mitmachen soll, sowie eventuell noch ein Gastspieler.

Das erste Training soll aber nur ein ganz gemütlicher Aufgalopp sein, bei dem die Zugänge sowie das neue Trikot vorgestellt werden, Dauerkarten erworben werden können und sich Jens Heusener dazu äußern wird, wie die Hammer SpVg die Zukunft plant. „Es werden aber auf keinen Fall an diesem Tag schon Stammplätze vergeben“, machte auch Müller klar, dass der Spaß und nicht der sportliche Ehrgeiz im Vordergrund stehen wird.

Dies wird sich dann aber mit Beginn der kommenden Woche grundlegend ändern, wenn der Ex-Profi die Zügel anziehen wird. „Erst einmal wird das Körperliche dann mehr im Vordergrund stehen als das Taktische und Spielerische. Aber das ist ja nichts Besonderes. Ich bin sicher kein Schleifer, die Fitness gehört allerdings dazu“, stellt Müller klar, der übrigens nicht mit dem Ziel Sprung in die Regionalliga in die neue Spielzeit gehen wird, auch wenn die beiden Erstplatzierten aufsteigen werden. „Man tut gut daran, erst einmal zu schauen, wie man in die Saison startet und wie sich die Mannschaft entwickelt. Und wir sind ein Aufsteiger, müssen uns in der Liga erst einmal orientieren“, gibt sich Müller in Sachen möglicher Durchmarsch äußerst zurückhaltend: „Man muss jetzt nicht überlegen, ob man Zweiter wird oder am Ende vielleicht mit Rang acht zufrieden ist. Es kann doch derzeit niemand die Oberliga einschätzen.“  –pad

Quelle: Westfälischer Anzeiger