Zum Anfang

Dritte Mannschaft der Hammer Spielvereinigung

Früher in die Sommerpause

30. Spieltag: Hammer SpVg III - VfK Nordbögge 5:0 (1:0)

Die dritte HSV-Mannschaft hat ihre erste Kreisliga-A-Saison auf Platz acht beendet. Zum Abschluss gab es ein deutliches 5:0 gegen den VfK Nordbögge.

Bericht aus dem WA-Bönen: Die böse Vorahnung hat sich bestätigt: Der VfK Nordbögge hat die Saison in der Kreisliga A mit einer herben Niederlage beendet. Bei der Hammer SpVg III unterlagen die Nordbögger chancenlos mit 0:5. Ein Ergebnis, mit dem die personell arg gebeutelten Gäste noch gut bedient waren. "Wir sind abgeschossen worden", sagte VfK-Akteur Manuel Müller, dessen Team um den scheidenden Spielertrainer Dennis Juraschuk die Spielzeit auf dem sechsten Platz (43 Punkte, 60:46 Tore) beendet.

Mit nur elf Spielern hatten die Nordbögger die Reise nach Hamm angetreten. "Dass es so nicht reichen würde, war uns eigentlich klar", sagte Müller. Zwar hielt der VfK die Partie lange noch offen, das aber lag vor allem an einem Mann: Patrick Heller zwischen den Pfosten des Nordbögger Tores. "Patrick hat uns ein deutlich höheres Ergebnis erspart", sagte Müller. Nur einmal, in der 25. Minute nach dem erfolgreichen Versuch von Felix Stichtmann, hatte Heller hinter sich greifen müssen.
Nach dem Wechsel wurde es dagegen ungemütlicher für die Gäste. Zunächst erhöhte Ahmed Lamaakez (48.), dann verletzte sich VfKler Florian von Glahn, für den - aus Mangel an Alternativen - gar Betreuer Norbert Gerdes aufs Feld musste. Mit drei Toren in 13 Minuten von Marvin Sachweh (60.), Dennis Brinkwirth (63.) und Marcel Rüther (73.) glich Hamm das Ergebnis stärker dem Spielverlauf an, der jedoch kurz darauf enden sollte: Ausgerechnet Nordbögges Bester, Heller, kugelte sich den Ellenbogen aus. Beide Mannschaften einigten sich darauf, die Partie frühzeitig zu beenden - und eine Viertelstunde früher als geplant in die Sommerpause zu gehen.

Die HSV-Dritte rehabilitierte sich für die Niederlage beim Schlusslicht Pelkum: "Meine Mannschaft hat ein ganz anderes Gesicht gezeigt. Wir haben auch in der Höhe vollkommen verdient gewonnen", zeigte sich HSV-Coach Ralph Oberdiek zufrieden.

 

HSV III: Dittmann - Loer, Tenji, Brinkwirth, Livaja - Kretschmann (46. Lamaakez), Denzer, Stichtmann (55. Rüther), Talacha - Geidies, Koglin (46. Sachweh)

Tore: 1:0 Stichtmann (25.), 2:0 Lamaakez (48.), 3:0 Sachweh (60.), 4:0 Brinkwirth (65.), 5:0 Rüther (73.)

Gemeinsam für die HSV

Sommerpause

Oberliga 2016/17 Informationen zum Fanbus ...

HSV-Stadionmagazin

Stadionmagazin


Jubiläumsausstellung

Jubiläumsausstellung

Anzeigen

Hauptsponsor

EVORA

Premium Partner

premium

Business Partner

business

Classic Partner

classic